Der Traumpfad Eltzer Burgpanorama ist „Deutschlands Schönster Wanderweg 2013“

By 7. September 2013 Gemeinde No Comments

Der Traumpfad Eltzer Burgpanorama ist „Deutschlands Schönster Wanderweg 2013“. Diese gute Nachricht des Wandermagazins sorgte für Begeisterung im Projektbüro Traumpfade der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik, aber auch weit darüber hinaus. 13.800 Wanderer haben gewählt!

deutschlands_schoenster_wanderweg_2013

Der Traumpfad Eltzer Burgpanorama ist „Deutschlands Schönster Wanderweg 2013“. Die Traumschleife Kupfer-Jaspis-Pfad schaffte es auf Platz 2, der Genießerpfad Wasserfallsteig kam auf den 3. Platz. Die Auszeichnung erfolgt am Samstag, 07.09.2013, ab 11 Uhr, während der Wander- und Trekkingmesse TourNatur in Düsseldorf. Überreicht werden die Urkunden vom bekannten Wanderautor Manuel Andrack sowie von Lukas Meindl, Chef von Meindl Shoes, Kirchanschöring.
Seit 2006 zeichnet das Wandermagazin jährlich Wanderwege als „Deutschlands Schönste Wanderwege“ aus. 2013 fand die Wahl erstmals als Publikumswahl statt. Die zur Abstimmung vorgeschlagenen zehn Touren wurden durch die Wandermagazin-Redaktion nominiert. Online und analog (Post und Fax) wurden zwischen Anfang Januar und Ende Juni 2013 rund 13.800 Stimmen abgegeben.

Die Platzierungen 2013

  • Platz 1: Traumpfad Eltzer Burgpanorama – Osteifel
    Anzahl der Stimmen: 3.838
    In Prozenten: 27,8 %
  • Platz 2: Traumschleife Kupfer-Jaspis-Pfad – Hunsrück-Nahe
    Anzahl der Stimmen: 3.048
    In Prozenten: 22 %
  • Platz 3: Genießerpfad Wasserfallsteig – Bergwelt Südschwarzwald
    Anzahl der Stimmen: 2.491
    In Prozenten: 18 %

Die übrigen 32,2 % der Stimmen wurden für die weiteren sieben nominierten Touren abgegeben. Online wurden 97 % der jeweils 13.829 Stimmen abgegeben, analog (Post oder Fax) 3 %.

Traumpfad Eltzer Burgpanorama

Sie ist der Inbegriff eines Märchenschlosses: die Burg Eltz. Natürlich muss man sich das Erscheinen der Traumburg im Tal der Elz erarbeiten. Steil ist der Anstieg mit vielen Aussichten und richtigem Ausguck. Über die Höhen, durch wogende Felder mit scheinbar unbegrenztem Weitblick taucht man allmählich wieder in das Elztal ein.
Kühl ist es im Tal, in dem die Elz und der Wanderweg von Schlinge zu Schlinge bis zu jenem Punkt führen, wo die Burg wie eine Fata Morgana aus Tal und Fels emporwächst. Natürlich stattet man der einstigen Ganerbenburg, die niemals zerstört wurde, einen Besuch ab. Der sich anschließende Weg führt mal oberhalb, mal direkt am Elzbach entlang.

  • Streckenlänge: 12,6 km
  • Tour-Dauer: ca. 4 Stunden
  • Gesamtaufstieg: 397 Höhenmeter
  • Schwierigkeit: mittel
  • Start: 56294 Wierschem, Dorfgemeinschaftshaus (In den Wiesen)
  • Orientierung: Unverlaufbar ausgeschildert und markiert